Logo des Otto Hug Strahleninstituts (gif 18kB)

 

 

Berichte des Otto Hug Strahleninstituts
Offizielles Organ der
Gesellschaft für Strahlenschutz e.V.
 
Zweck und Satzung des Instituts
 
Mitglieder des Vorstandes
 
Geschäftsstelle
 
Webmaster
 
Neues

Download-Dokumente

Forschungsbericht
Strahlenexposition und -risiko sowie Sicherheit
bei der sog. 'schadlosen Verwertung' von
bestrahlten Brennelementen im Ausland

Personalia und Dokumente von Mitgliedern
Dipl.-Ing. Thomas Dersee
Prof. Dr. rer.nat. Wolfgang Köhnlein
Prof. Dr. med. Horst Kuni
Prof. Dr. rer. nat. Inge Schmitz-Feuerhake

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues

22.09.2015 Bericht Nr. 25 erschienen
28.08.2013 Berichte des Otto Hug Strahleninstituts jetzt einheitlich für 5 €
 
18.03.2012 Liste der Publikationen von Prof. Schmitz-Feuerhake ergänzt: Critique of the assertion, that radiation effects are not observable below 100 Millisievert (in Japanese)
 
08.02.2012 Liste der Publikationen von Prof. Schmitz-Feuerhake ergänzt: Strahlenfolgen - Der lange Abschied von der unschädlichen Dosisschwelle - Anerkannte Strahleneffekte im Niederdosisbereich und ausstehende Korrekturen
 
15.05.2007 Dokumente zu Appendix I.I.2 B1 und Appendix I.I.3 B2 zum strahlenbiologischen Gutachten von Frau Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake für die Landesregierung Schleswig-Holstein zur Abklärung der Leukämiehäufung um die Atomanlagen in der Elbmarsch bereitgestellt.
 
15.05.2007 Nachdem die Beiträge der Mitglieder des Instituts zum strahlenbiologischen Gutachten für die Landesregierung Schleswig-Holstein zur Abklärung der Leukämiehäufung um die Atomanlagen in der Elbmarsch auf der Informationsseite der Landesregierung nicht mehr erreichbar sind, wird der Beitrag unseres Mitglieds Prof. Dr. Wolfgang Köhnlein ebenfalls auf unserer Website hier bereitgestellt.
 
23.05.2006 Homepage Dipl.-Ing. Dersee, neues Vorstandsmitglied, und
Laudatio von Prof. Köhnlein auf Dipl.-Ing. Dersee zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises für JournalistInnen 2006 bereitgestellt.
 
09.01.2005 Englische Version des Abschlussberichtes der Leukämiekommission Schleswig-Holstein durch den Vorsitzenden der Kommission Prof. Dr. O. Wassermann bereitgestellt.
 
10.12.2004 Pressemitteilung der Profs. I. Schmitz-Feuerhake und H. Kuni vom 10. Dez. 2004 zu 'Leukämie in der Elbmarsch': Niedersächsisches Sozialministerium legt Leukämiebericht vor - Die wissenschaftlichen Kommissionen wurden nicht gefragt.
 
09.12.2004 Die von der schleswig-holsteinischen Landesregierung in die Fachkommission Leukämie berufenen Mitglieder des Otto-Hug-Strahleninstituts sind anlässlich der Vorlage des Abschlussberichtes durch den Vorsitzenden der Kommission Prof. Dr. O. Wassermann zurückgetreten. Da der Abschlussbericht bislang auf der Website der Landesregierung nicht zu finden ist, wird er hier dokumentiert.

Die Beiträge der Mitglieder des Instituts zum strahlenbiologischen Gutachten sind (mit einer Ausnahme, s.u.) auf einer Informationsseite der Landesregierung verlinkt (redaktionelle Anmerkung 2007: Diese Seite ist nicht mehr erreichbar). Der fehlende Beitrag unseres Mitglieds Frau Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake ist hier bereitgestellt.
Den Beitrag unseres Mitglieds Prof. Dr. Horst Kuni sollten Sie in einer technisch verbesserten Version hier herunterladen.

13.09.2004 Beiträge von Frau Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake zum strahlenbiologischen Gutachten für die Landesregierung Schleswig-Holstein zur Abklärung der Leukämiehäufung um die Atomanlagen in der Elbmarsch, die von der Landesregierung nicht veröffentlicht wurden, bereit gestellt
20.02.2004
Atomkongress 2004 Das OHSI unterstützt den Atomkongress 2004 der IPPNW
29.04.2003 Bericht Nr. 24 erschienen
12.10.2002 Homepage Prof. Köhnlein bereitgestellt
13.02.2002 Homepage Prof. Schmitz-Feuerhake bereitgestellt
17.01.2002 Bericht Nr. 23 erschienen
08.05.2000 Bericht Nr. 21-22 erschienen
02.01.1999 Wegen der Diskussion um die Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im Ausland wurden wesentliche Teile des Forschungsberichtes zu diesem Thema bereitgestellt.
05.11.1998 Bericht Nr. 19-20 erschienen

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweck des Instituts

Im Otto Hug Strahleninstitut e.V., das aus der Strahlenkommission des BUND hervorgegangen ist, arbeiten Professoren, z.Z. der Universitäten Bremen, Marburg, München und Münster, auf dem Gebiet des Umwelt- und Strahlenschutzes überregional zusammen. Neben gemeinsamen Forschungsvorhaben werden Fachkongresse mitveranstaltet und eine Zeitschriftenreihe, die Berichte, herausgegeben.

Das Institut ist Mitglied im Bundesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

Satzung als PDF-Datei (47kB)

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitglieder des Vorstandes

Prof. Dr. rer.nat. Inge Schmitz-Feuerhake , Bremen (Vors.)
 
Prof. Dr. med. Horst Kuni, Marburg (stv. Vors.)
 
Dipl.-Ing. Thomas Dersee, Berlin

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschäftsstelle

E-Mail  mail@oh-strahlen.org

Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake

Grenzstr. 20, 30627 Hannover, Tel. 0511-95483482

 

TOP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webmaster

Prof. Dr. Horst Kuni
 

Email horst@kuni.org

 

TOP

 


http://www.oh-strahlen.org/index.html
Stand: 28.03.2016
Verantwortlich:
Prof. Kuni
  Anybrowser Kampagne (1,4kB)